„How is it going mate?“, fragt der prototypische Australier und könnte seinen besten Kumpel meinen, er könnte aber auch den Verkäufer ansprechen, mit dem er gestern nur drei Sätze geredet hat. Mate – ein Freund, ein Bekannter, eine Floskel, Teil eines Spruches. Und ganz oben auf der Liste der australischen Wörter.

Fein steht der Mate in der Reihe der australischen Männerrollen. Erster in der Reihe ist James Cook, der Seefahrer, der Entdecker. Nach ihm kamen die Sträflinge, Männer, die Brot, vielleicht auch ein Pferd in England stahlen, und langsam Australiens Ostküste aufbauten. Zum Goldrausch blieben und kamen die Buschmänner, tranken ihren Billytee während sie in den Flüssen nach Gold suchten, erzählten sich Geschichten unter dem Eukalyptusbäumen, trotzten der Hitze, erkundeten das Land nach Will und Burk, und schafften es erstmals äußerst australisch in etliche Gedichte und Romane. Der Mate war geboren.

Und heute, um dem Klischeebild der australischen Flagge zu folgen, surft der Mate und kümmert sich mit einer Bierdose in der Hand rühmlich um das BBQ. Besonders heute, am Australia Day. The Meaning of Mate zeigt noch 18 weitere Mate-Bilder, lustig, komisch, irre. Happy Australia Day!

Advertisements